Tatworte Logo
Menu

GLAUSER-PREIS

Die Gewinner*innen des Glauser-Preises 2020 stehen fest. Das Syndikat, der Verein für deutschsprachige Kriminalliteratur, hat am 18. April in einer online übertragenen Gala die diesjährigen Krimi-Preise in sechs Kategorien verliehen. Jürgen Heimbach erhielt für "Die Rote Hand" den Preis für den besten Kriminalroman. Mit dem Ehren-Glauser wurde die Bestseller-Autorin Nina George ausgezeichnet.

Fast 500 Werke hatten die deutschsprachigen Verlage in den vergangenen Monaten eingereicht und von den Jurys des Syndikats bewerten lassen. In den Kategorien Roman, Debüt, Kurz-, Jugend- und Kinder-Krimi hatten es insgesamt 23 Bücher der Spannungsliteratur in die Nominierten-Listen geschafft.

Die Gewinner*innen lauten:

Roman:

  • Jürgen Heimbach: "Die Rote Hand", weissbooks

Nominierte:

  • Lena Avanzini: "Am Ende nur ein kalter Hauch", Haymon
  • Ludwig Cardano: "Die Glocke", braumüller
  • Romy Hausmann: "Liebes Kind", dtv
  • Hoeps & Toes: "Cannabis-Connection", unionsverlag

Debüt:

  • Lioba Werrelmann: "Hinterhaus", Bastei Lübbe

Nominierte:

  • Kai Havaii: "Rubicon", Rütten & Loening
  • Thorsten Kirves: "Der Aussteiger", Droemer
  • Patrick Lorenz: "Zwei Millionen in kleinen Scheinen", Emons
  • Ricarda Oertel: "Nordfinsternis", Emons

Kurzkrimi:

  • Sunil Mann mit "Der Watschenmann", in: "Blutige Lippe 3", Ventura Verlag

Nominierte:

  • Raoul Biltgen mit "Harmlos", in: "Mordsmäßig Münchnerisch 2", Hirschkäfer Verlag
  • Katja Bohnet mit "D für Drive", in: "Lametta, Lichter, Leichenschmaus", Knaur Verlag
  • Richard Fliegerbauer mit "Nachtschicht", in: "Woidbluad", HePeLo Verlag, Edition Golbet
  • Julia Hofelich mit "Opfer", in: "Geschmackvoll morden", Wellhöfer Verlag

Jugend-Krimi:

  • Wulf Dorn: "21 Dunkle Begleiter", CBJ Verlag

Nominierte:

  • Marie Golien: "Cainstorm Island - Der Gejagte", Verlag dtv
  • Andreas Gruber: "Code Genesis . sie werden dich finden", CBJ Verlag

Kinder-Krimi:

  • Charlotte Habersack: "Bitte nicht öffnen, Feurig", Carlsen Verlag

Nominierte:

  • Jonathan Cole: "Dracula Junior, Vorsicht Vampirjäger", Edel Verlag
  • Andrea Martin: "Die Geheimnisse von Oaksend - Die Monsterprüfung", CBJ Verlag
  • Jana Scheerer: "Gefahr ist unser Geschäft", Verlag Woow Books
  • Annelies Schwarz: "Aprilregen", Obelisk Verlag

Ehren-Glauser:

  • Nina George

Der Ehren-Glauser 2020 geht an Nina George in Würdigung ihres Engagements für die Kriminalliteratur.

Mit dem Friedrich-Glauser-Preis zeichnet die Autorengruppe Syndikat seit 1987 den besten Kriminalroman des Jahres aus. Er gilt neben dem Deutschen Krimi Preis als der wichtigste Krimi-Preis im deutschsprachigen Raum. Mittlerweile werden zusätzlich Preise für die beste Kurzgeschichte und das beste Roman-Debüt vergeben. Außerdem gibt es jeweils einen Glauser-Preis für den besten Kinder-Krimi und den besten Jugend-Krimi sowie den "Ehren-Glauser".

Der Glauser-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Namensgebend ist der Schweizer Schriftsteller Friedrich Glauser (1896-1938), der mit der Figur seines "Wachtmeister Studer" eine der ersten Detektiv-Gestalten des deutschsprachigen Raumes erschaffen hat. 

(Foto: Petra Busch/Wikipedia)